Wie wirken ätherische Öle?

0 Kommentare

Ätherische Öle werden über die Nase aufgenommen und können aufgrund ihrer kleinsten Molekularstruktur auch unser schützendes Bindegewebe sowie Zellmembrane durchdringen. Nach Anwendung können ätherische Öle bereits nach zirka 20 Minuten im Blut nachgewiesen werden und gelangen über den Blutkreislauf an innere Organe. Die Bezeichnung „Öl“ führt oftmals in die Irre, da man ein fettes Öl vermutet. Falls Sie einen Tropfen Olivenöl und einen Tropfen ätherisches Öl auf ein Taschentuch geben, werden Sie feststellen, dass sich Stunden später das ätherische Öl bereits verflüchtigt hat, währenddessen vom Olivenöl ein Fettfleck sichtbar bleibt. So wird auch er Name „ätherisch“ besser verstanden – die feine Molekularstruktur des ätherischen Öls wird von der umgebenden Raumluft absorbiert und von uns mit jedem Atemzug eingeatmet.

Der Geruchssinn entzieht sich wie die Atmung oder der Herzschlag unserem bewussten Willen. Die Nase ist das einzige Sinnesorgan, das Impulse – in dem Fall die Botschaft des ätherischen Öls – an unser Gehirn weiterleitet, ohne das andere Nervenzellen dazwischengeschaltet sind. Die Impulse werden an das Riechhirn transportiert und von dort aus in unser Limbisches System, dem Sitz unseres Gefühlszentrums im Gehirn. Weiters gelangen die Informationen an die Steuerzentrale des Hypothalamus, der alle vegetativen Vorgänge in unserem Körper regelt bzw. steuert. Ob die Informationen anregend, beruhigend, aufbauend, konzentrationsfördernd, stimmungshebend, ausgleichend wirken, bestimmt der Botenstoff des ätherischen Öls. Daher wirken ätherische Öle ihrer Information entsprechend sofort auf unsere Gefühlsebene sowie auf die Steuerung unserer Körperfunktionen ein. Dies erklärt ihre ganzheitliche Wirkung auf Körper und Geist bzw. dass man nicht daran „glauben“ muss, damit sie ihre Information freisetzen. Zugleich regt ihre Information unsere körpereigenen Selbstheilungskräfte an.

Dazu eine Anekdote aus unserem riesigen Schatz an erfolgreichen Anwendungen: Ein Bauer hatte jahrelang so starke Nackenverspannungen, dass er zum Schluss seine Arme nicht mehr über den Kopf heben konnte. Nachdem er erfolglos alles ausprobiert hatte, durfte ihn seine Frau mit der entsprechenden ätherischen Ölmischung von uns einreiben. Nach 3-monatiger Anwendung waren die Verspannungen komplett weg und bis heute ist dieser Mann überzeugt, dass sie „von alleine“ verschwunden sind.